*|MC:SUBJECT|*

Gartenbausektor, Markt und Verbraucher verändern sich in hohem Tempo. Es gibt neue Anbautechniken, Pflanzenschutz-mittel werden anders angewendet und die Verbraucher fragen immer öfter nach nachhaltigen Produkten. MPS möchte auch weiterhin zu den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden und des Markts passen. Damit dies auch in Zukunft gut möglich ist, setzt MPS bei all seinen Produkten und Dienstleistungen auf Innovationen: Wir arbeiten unter anderem intensiv an unseren IT-Anwendungen und neuen Online- sowie Echtzeit-Tools. Auch die Entwicklung der MPS-ABC-Version 2019 ist in vollem Gange.  
Wir legen den Akzent noch mehr auf den Dialog mit unseren Kunden und Stakeholdern. Deshalb finden in diesem Monat wieder zwei Treffen des MPS-Kundenpanels statt. Wir möchten im Gespräch bleiben und unsere Pläne mit unseren Kunden und Stakeholdern aus der gesamten Lieferkette besprechen. 

Mittlerweile durften wir unseren 500. MPS-GAP-Teilnehmer begrüßen. Eines der ersten Audits (MPS-GAP-Version 11, gebenchmarkt mit GLOBALG.A.P.) wurde bei SOGO by Dümmen Orange in Taiwan durchgeführt. Darüber hinaus wurde das Siegel „Green florist“ eingeführt, für das die MPS-Gruppe die Prüfung und Sicherstellung übernimmt. Wir sind also voll und ganz damit beschäftigt, die Nachhaltigkeit in der gesamten Zierpflanzenbranche weiter zu verbessern. 

Yolande van den Boom
CEO MPS-Gruppe
MPS-Gruppe übernimmt Prüfung und Sicherstellung des neuen „Green florist“-Siegels
Topbloemen.nl hat ein neues Nachhaltigkeitssiegel mit dem Namen „Green florist“ eingeführt. Floristen mit diesem Siegel leisten nachweislich einen positiven Beitrag zu Natur, Mensch und Umwelt. 

Sowohl die Blumensträuße als auch die Floristen werden von MPS-ECAS geprüft. Nachhaltige Blumensträuße mit „Green florist“-Siegel bestehen zumindest zu 80 % aus Blumen mit nachweislicher MPS-A- oder MPS-A+-Qualifizierung. „Green florist“-Floristen werden zudem in Bereichen wie nachhaltiger Einkauf, Mülltrennung, Strom, Transport, Personal und Rückverfolgbarkeit überprüft. 
Die Rückverfolgbarkeit von Blumen und somit die Gewährleistung der Nachhaltigkeit sind immer öfter eine notwendige Anforderung, die Unternehmen erfüllen müssen. MPS bietet die Plattform volgjebloemofplant.nl/de, die es Gärtnern ermöglicht, im Internet zu zeigen, wie Nachhaltigkeit in ihrem Betrieb umgesetzt wird. Das Rückverfolgungssystem von volgjebloemofplant.nl/de bezieht sich vor allem auf Monosträuße und Pflanzen. „Green florist“ ist eine gute Ergänzung für die Rückverfolgbarkeit von Mischsträußen und die Verbesserung der Nachhaltigkeit in der gesamten Lieferkette. 
Land im Fokus: Taiwan
Die Nachfrage nach MPS-Zertifizierungen aus Taiwan steigt kontinuierlich. Für Gärtner in diesem Land wird eine transparente und nachhaltige Produktion immer wichtiger. Die Gärtner werden nämlich immer öfter von niederländischen Phalaenopsis- und Anthurium-Erzeugern nach Produkten mit MPS-ABC-Zertifikat gefragt. Viele dieser Erzeuger sind nach MPS-GAP zertifiziert und müssen daher Ausgangsmaterial kaufen, das nach MPS-ABC zertifiziert ist. 



 
Ein Beispiel für einen Lieferanten von Ausgangsmaterial mit Sitz in Taiwan ist SOGO by Dümmen Orange. Der Betrieb ist vor allem auf die Züchtung von Phalaenopsis und Gewebekulturen für Märkte u. a. in Nordwesteuropa, den USA und Südostasien spezialisiert. Schon seit vielen Jahren ist der Betrieb nach MPS-GAP und MPS-ABC zertifiziert. Eines der ersten Audits nach MPS-GAP-Version 11 (gebenchmarkt mit GLOBALG.A.P.) wurde hier durchgeführt. 

MPS-ECAS-Auditor Leen van Driel war vergangene Woche in Taiwan, um neben der Durchführung einiger Audits einen Vortrag bei der Taiwan Floriculture Exports Association (TFEA) zu halten. Die TFEA ist eine Organisation, bei der viele Akteure aus der Zierpflanzenbranche angeschlossen sind, zum Beispiel Vermehrer, Handelsunternehmen und Gärtner. Bei dieser Veranstaltung wurde die MPS-Zertifizierung erläutert und auch erklärt, wie MPS Gärtnern dabei helfen kann, nachhaltiger zu produzieren. Insgesamt waren rund 100 Interessierte aus der Branche anwesend.
MPS-Siegel: Ist bei Ihnen alles in Ordnung?
Am 23. August 2017 wurde das einheitliche MPS-Siegel eingeführt. Dieses Siegel ersetzt die vielen verschiedenen MPS-Siegel und -Logos, die bis dahin in der Zierpflanzenbranche verwendet wurden. In Kombination mit der interaktiven Plattform www.volgjebloemofplant.nl/de trägt das einheitliche MPS-Siegel zu einer einheitlichen Arbeitsweise und Kennzeichnung von Produkten von nach MPS zertifizierten Betrieben bei und bietet den Verbrauchern Transparenz.

Die alten Siegel dürfen noch bis Ende des Jahres verwendet werden. Ab 1. Januar 2019 dürfen die alten Siegel der jeweiligen Zertifikate nicht mehr für die laufenden Geschäfte, z. B. für Verpackungen, Pflanzenstecker etc., verwendet werden.

Kalender

 
Im Oktober beginnen wieder neue Grundkurse im Rahmen von nachhaltiger und verantwortungsbewusster Gewächshausanbau: Grund- und Fortgeschrittenenkurse über das Konzept ‚Het Nieuwe Telen‘ (HNT) und Kurse über die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen. LTO Glaskracht Nederland organisiert diese Kurse mit finanzieller Unterstützung von Kas als Energiebron. In den neuen Kursen ist auch Zeit für Gastvorträge reserviert. So wird zum Beispiel im HNT-Grundkurs Einblick in Aspekte der Widerstandsfähigkeit von Pflanzen geboten und im Kurs über die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen werden der Einfluss von Klimaaspekten und die Rolle von HNT von einem Gastdozenten behandelt. Klicken Sie hier für weitere Informationen. 

Wenn Sie Fragen zu einem der Themen in diesem Newsflash haben, können Sie sich an das MPS Service & Support-Team wenden. 

T. +31 174 615715 
E. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

MPS hat diesen Newsletter sorgfältig zusammengestellt.
MPS haftet nicht für irgendwelche Konsequenzen - zum Beispiel Verlust oder entgangenen Gewinn - die durch Maßnahmen in Reaktion auf diesen Newsletter verursacht werden.